Talleres de Informatica




descargar 336.21 Kb.
títuloTalleres de Informatica
página5/8
fecha de publicación25.12.2015
tamaño336.21 Kb.
tipoTaller
med.se-todo.com > Literatura > Taller
1   2   3   4   5   6   7   8

Educción Física

  • UNIDAD DIDÁCTICA Nº 1: Capacidades Condicionales

    • a) Fuerza

    • b) Resistencia

    • c) Flexibilidad

    • d) Velocidad

    • Esta unidad se trabajará durante todel año, la secuenciación y temporización se vinculará con los contenidplanificados de las unidades didácticas. En este cursse profundizará en las dimensiones cualitativas y conceptuales. de modtal de asegurarnos que los alumnas/os construyan su propimantenimienty desarrollfísico, así comel control de sus progresos durante el procesde aprendizaje y evaluación de sus objetivos.

  • UNIDAD DIDÁCTICA Nº 2: Deporte

    • El potencial educativque promueve la práctica deportiva, facilita el desarrollo, construcción y jerarquización de valores. Este escenario, en el que sus actores se muestran en forma abierta y directa, es propicipara mantener el equilibrientre las necesidades personales y las grupales, la aceptación de las diferencias individuales y el valor que todos los miembros del gruptienen en relación al objetivcomún.

      • BASQUETBOL

      • HANDBOL

      • VOLEIBOL

      • FÚTBOL

  • UNIDAD DIDÁCTICA Nº 3: Atletismo

    • El atletismes un deporte natural por excelencia que en la sociedad actual y el modelde desarrollen que se fundamenta la misma, la ausencia de su práctica está generandsituaciones problemáticas en los jóvenes invadidos por la posmodernidad y la tecnología (sedentarismo). En este sentidpor los gestos naturales característicos de este deporte sería interesante promover la práctica del mismo, dadel ampliuniversde posibilidades motrices que lnutre y que favorece el desarrollde los alumnos/as que están en esa situación. La enseñanza de técnicas atléticas se puede realizar con “materiales ntradicionales”, compor ejemplo: reciclar materiales de desecho, buscarle funcionalidad.



Erste-Jahres-Zyklus




Themen

Stunden

Spanisch Sprach

4

Mathe

4

Englisch

4

Geschichte

3

Geographie

3

Biologie

3

Körperliche wissenschaft

3

Werkstätten Informatica

4

Visuelle Bildung, Kunststoff-und Bild

2

Musik

2

Lehrplan Offen

2

Leibeserziehung und Sport

3

Spanisch

  • Spanisch Sprachprogramme für die Basiszyklus in unserem Land haben betont, denn vor vielen Jahren, drei grundlegende Ziele:

  • Um die Studierenden zu ermöglichen, mündlich und schriftlich mit Korrektheit, Effizienz und Eigenverantwortung zum Ausdruck bringen.

  • Stellen Sie sicher, dass erziehen und entwickeln ihre Fähigkeit, die sprachlichen Inhalte interpretieren.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine reflektierende Verständnis der Struktur ihrer Muttersprache zu erwerben.

Mathematik

  • ZAHLEN (20 Wochen)

  • 1 -. Nummern (4 Wochen)

      • REAL-Zahlen: kurze Beschreibung der Mengen N, Z, Q und R.

      • THE REAL STRAIGHT: Darstellung der reellen Zahlen auf einer Linie.

      • KONZEPT DER ORDER LIST: Management der reellen Zahlen. Intervall der reellen Zahlen. Union und Schnittpunkt der Intervalle der reellen Zahlen.

      • Verschiedene Ausdrücke einer reellen Zahl: Klein-und Dezimal-Ausdrücke der rationalen Zahlen. Dezimal Ausbau der irrationalen Zahlen; Ungefähre Anzahl Runden.

      • Absolutwert einer reellen Zahl: Definition, gegen Zahlen.

  • zu 2 -. Operationstechnik mit Zahlen. (8 Wochen)

      • Addition und Multiplikation IN NY Z. Definition, Eigenschaften.

      • Addition und Multiplikation in Q Definitionen, Eigenschaften

      • ENTFÜHRUNG IN N, ZY Q. Definition und Eigenschaften.

      • Empowerment N, ZY Powers Q. natürlichen Exponenten. Definition und Eigenschaften. Dezimal Ausdrücke.

          • 3 -. Nichtigkeit auf der Menge der natürlichen Zahlen (4 Wochen)

      • DIVISION GENAU. Gesamten Unternehmensbereich N: Definitionen und Eigenschaften.

      • MULTIPLES. DIVIDERS. Primzahlen. Faktorisierung.

  • bis 4 -. Verhältnismäßigkeit und Prozentsätze. (4 Wochen)

      • LISTE DER direkten Verhältnis.

      • ANTEIL. Prozent Prozentualer Anteil. ANTEIL Zunahme und Abnahme

      • Prozentsätze in Wahrscheinlichkeit und Statistik

  • Geometrie (16 Wochen)

      • Einführung in die Ebene Geometrie. Symmetrien. (13 Wochen)

      • Fehlersuche, die die Verwendung GEOMETRIC KONZEPTE, Zeicheninstrumente UND MESS

      • Axiale Symmetrie. Zentralsymmetrie. ANWENDUNGEN.

  • Geometrie im Raum. (3 Wochen)

      • Linien und Ebenen im Raum

      • BESCHREIBUNG UND VERTRETUNG PRISMA, Zylinder, Pyramide und Kegel.

Englisch

  • Listening KANN einfache Anweisungen verstehen an einem einfachen Gespräch über ein vorhersehbares Thema teilnehmen.

  • Leseverständnis

    • CAN einfachen Zeichen und Informationen, die angezeigt werden, zum Beispiel Flughäfen, Terminals, Zeichen, Zeitpläne (Fahrpläne) und Menükarten zu verstehen.

    • KANN einfache Anweisungen einfache manuelle und einfache Wegbeschreibungen zu Orten (Lesen von Karten und Pläne) verstehen

    • CAN lesen, verstehen Artikel über Prominente docente.Expresión durch Schreiben vermittelt

    • kann eine sehr einfache Nachricht zu hinterlassen, Notizen und Post kurz und einfach zu schreiben.

    • CAN einfache Formulare ausfüllen und Notizen einschließlich Zeiten, Termine und Orte, sowie Briefe an Brieffreunde schreiben.

    • CAN kleine Texte (Absatz) auf Bands, Sänger, Sportler, Filmstars, berühmte Menschen, etc. zu schreiben. Einheiten gemäß der Klasse gearbeitet.

    • Content (Analytische Entwicklung)

  • Um die Kurs Ziele zu verwirklichen und den erwarteten Inhalt, sollten die Schüler mit den folgenden Sprachdateien vertraut sein:

    • Verb TBE

    • Personalpronomen oder

    • Wörter Frage: Was? Wo? Wie ...? Wer? Wann? Warum?

    • Unbestimmte Demonstrativpronomen und Artikel

    • Ballbesitz: Verb HABEN, Possessive Adjektive, Genitiv

    • Existenz: Es gibt / sind, ist

    • Plural Form oder

    • Quantoren: einige / alle

    • Adjektive

    • CAN: die Fähigkeit, Wunsch Erlaubnis

    • Präpositionen von Ort und Zeit

    • Simple Present

    • Present Continuous

Geschichte

  • Einheiten

    • Einführung in die Grund zunächst als Präsentation der Strecke gearbeitet und quer laufen in den gleichen Vorstellungen von historischen Studien werden:

          • Männer und Frauen als Entscheidungsträger der Geschichte.

    • Geschichte als Sozialwissenschaft.

          • Die Vielfalt von Quellen für das Studium der Geschichte.

    • Zeit und Raum: Konzeption, Repräsentation.

  • Schlüsselkonzepte

  • Die Geschichte und Historiker.



    • Historische Zeit.

    • Chronologie.

    • Historische Quellen.

    • Sozialwissenschaften.

    • Muttergesellschaften und ihrer Transformationen.

    • Ursprung und Evolution der Menschheit.

    • Der Ursprung des Menschen auf dem amerikanischen Raum.

    • Sammler für die Landwirte.

    • Geburt der Zivilisation in den verschiedenen geografischen Gebieten.

    • Humanisierung.

    • Evolution.

    • Revolution.

    • Kultur

    • Gesellschaft

    • Economy.

    • Wirtschaftsüberschuss .

    • Dorf-Town.

    • Soziale Schichtung.

    • Animismus.

    • Alte Zivilisationen.

    • Hauptbeiträge der Zivilisationen von Osten und Amerika.

    • Der Mittelmeerraum: Klassische Griechenland: Polis und Demokratie Vorstellung von der Welt und den Menschen, Kunst in der s. -V.

    • Das Römische Reich: Die Civitas. Romanisierung. Entstehung und Entwicklung des Christentums.

    • Civilization.

    • Staat.

    • Religion (Polytheismus, Monotheismus).

    • Theokratie.

    • Monarchie.

    • Reiches.

    • Republik.

    • Demokratie.

    • City.

    • Konformation der westeuropäischen Zivilisation (s. V.-XV). Geburt und Verbreitung des Islam (s.VII-XV).

    • Feudal Europa.

    • Präsenz und den Vorrang und die Kirche.

    • Der wirtschaftliche und soziale Wandel im späten Mittelalter .

    • Kunst und Denken.

    • Religion, Gesellschaft und der islamischen Kultur.

    • Freehold.

    • Theocentricism.

    • Geschichtete Gesellschaft.

    • Hauptstadt

    • Bourgeoisie.

    • Islam.

    • Muslim



Geographie

  • Für das erste Jahr des Programms der Geographie, hat programmati wirkenden Kommission die Notwendigkeit für einen Schnitt der Disziplinar Feld, wbedeutende Inhalte werden sbemessen, verstanden:

  • Denken Ort und Landschaft, wdas Studentenleben entwickelt, für die Identifizierung Elemente und Komponenten und Variablen, um die Wahrnehmungs-und Erlebnisdimensionen der Subjektivität, die ihn mit seinem Kontext vereint verstehen und zu analysieren.

  • Denken die Welt aus dem Zusammenspiel der sozialen und politischen physikalische Größen. Es wird aus den sozialen Dimensionen der Bevölkerung, Wirtschaft und Gebiet verstanden. Für den ersten Kurs stellt eine Annäherung an die Interaktion der Gesellschaft - Natur-Technik aus der Nähe zur Welt. Die Mapping-Tool ermöglicht Ausdruck als eine bestimmte Aufgabe, die räumliche Intelligenz, die jeder Schüler bereichert nach ihren Fähigkeiten und selbstbestimmtes Lernen unterstützen.

  • Geographic Wissen in seinem Wesen ein ganzheitliches Erkenntnis Substrat, während der Suche nach einer Synthetisierung Aussehen je nach einschlägigen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Bereich der Naturwissenschaften und Sozialwissenschaften.

  • artikulieren Dies verdeutlicht die Berufung dieses Thema bezogen auf alle Verbindungen, die in den Lehrplänen durchsucht werden, und fand mit den anderen Themen, die auf den Prinzipien der Interdisziplinarität und Transdisziplinarität ..

  • Im Raum die Koordination der Arbeit der Lehrer und Schüler rund um Themen rund um das Management und die Raumplanung und Community-Projekte, sowie Bereiche, Regionen und Ländern im Zusammenhang verbessert werden.

  • Geographie als Wissenschaft "gelehrt, zu denken, der Raum, um die Entwicklung einer kritischen sozialen Bewusstseins zu fördern" beinhaltet und greift immer wieder als Lehrer an die Dynamik der heutigen Welt und ihrer wichtigsten natürlichen und sozialen Prozesse aktualisiert. Daher ist in den Worten von Gurevich, Geographie in seine schwierige Mission der "Lehre der realen Welt", die zu einem dauerhaften Job Unterrichtsforschung in einer Vielzahl von Informationsquellen, die Verwendung von Werkzeugen mit Computern verbunden sind, wie GIS, um die Klassenzimmer, sinnvolle und relevante Ansätze in der thematischen Studie umzusetzen.

  • Der Standort der Computer als Informationsquelle, die erhebliche Auswahl und Priorisierung Aktivitäten erfordert, wird auch als wichtige Unterstützung für Lehrer und Schüler in der Erforschung der Themen des Programms erkannt.

Biologie

  • Konzeptionelle

        • ökologische Systeme.

  • Einstufungskriterien Ökosystem.

  • leben Komponenten des Ökosystems.

  • Eigenschaften und Funktionen von Lebewesen.

  • nicht-lebenden Komponenten des Ökosystems.

  • Zusammenhänge.

        • ökologische Vielfalt.

  • Homöostase

  • verfahrens

  • zum Aufbau des Ökosystems als Ausgangspunkt für die Untersuchung von Lebenserscheinungen bei.

  • zu charakterisieren Lebewesen

  • Einstufung des ökologischen Systemen.

        • Beobachtung und Charakterisierung der Komponenten des Ökosystems.

  • Interpretation von Informationen auf unterschiedliche Weise präsentiert.

  • Gliederung (Tabellen, Concept Maps, Bahnen)

  • Erkennen, trophischen, reproduktive Beziehungen und biologischen Verbände.

      • Rank ökologische Systeme.

      • Erkennt lebenden und unbelebten Komponenten eines ökologischen Systems.

      • Identifiziert ein Lebewesen für seine Eigenschaften und Funktionen.

      • Identifizieren Sie die verschiedenen Ökosystem Arten, Populationen und Gemeinschaften und ihre Zusammenhänge.

      • Identifizierung von nicht-lebenden Komponenten des natürlichen Ökosystems (Atmosphäre, Boden, Strahlung) und nicht-lebenden Komponenten Produkt der menschlichen Tätigkeit.

      • Identifiziert Menschen als Transformator ökologische Systeme.

Physik

  • Einheit 1. LIGHT

    • Erkennen Sie die Bedeutung des Lichtes im Leben.

    • Verwenden Sie verschiedene Kriterien für die Klassifizierung von Lichtquellen.

    • Tragen Sie die Hypothese der geradlinigen Ausbreitung des Lichtes

    • Beschreiben Sie qualitativ beobachtbaren Phänomene, wenn Licht auf Spiegeln und Linsen fällt.

    • Verwenden Sie spezifische Fälle, die die Beziehung zwischen den Einfallswinkel und Reflexion zu erklären.

    • Beschreiben der Eigenschaften der verschiedenen Bilder, die durch dünne sphärische Linsen hergestellt, entsprechend den Positionen des Objekts.

    • Verwenden Sie bestimmten Fällen die Beziehung zwischen den Einfallswinkeln und Brechung erklären.

    • Führen Sie Messungen und das Ergebnis wird mit dem Kriterium der wesentlichen Figuren.

    • Express Beziehungen zwischen Variablen in Tabellen Grafiken.

        • Erkennen Sie den Einfluss von Licht in physikalischen, chemischen und biologischen Phänomenen.

    • Thematische Inhalte oder

      • Bedeutung von Licht im Leben.

      • Lichtquellen.

      • Geradlinige Ausbreitung von Licht.

      • Spiegel und Linsen

      • Reflexion, Brechung.

    • Darstellung der Ergebnisse Aktionen und die Kriterien der wesentlichen Figuren.

  • Einheit 2. EINFÜHRUNG IN DAS KONZEPT DER MASS UND NATURSCHUTZ.

    • die Balance richtig zu verwenden.

    • das Ergebnis wird von Aktionen richtig.

    • Entwicklung das Konzept der Einheit.

    • Entwicklung des Konzepts der Bewertung eines Instruments.

    • Führen Sie Versuche, das Gesetz von der Erhaltung der Masse zu etablieren. Wir betonen die Notwendigkeit, die Grenzen der Gültigkeit dieser Aussage zu erklären.

    • Erkennen Sie die Bedeutung der Unsicherheit Kriterien, die Grenzen der Gültigkeit der Ergebnisse zu bestimmen.

    • Thematische Inhalte oder

    • als Messgerät Gleichgewicht.

    • Einheit Konzept.

    • Operationelle Definition der Masse durch das Gleichgewicht.

    • Darstellung der Ergebnisse der Messungen mit dem Kriterium der signifikanten Zahlen.

    • Erhaltung der Masse; Anwendungsgrenzen.

  • Einheit 3​​. Dichte wie intensive Eigenschaft

    • Messen Bände.

    • Erkennen Dichte als Intensiv Eigentum.

    • Größenordnung der Dichte der verschiedenen Einrichtungen und Materialien, die unter Umgebungsbedingungen.

    • Darstellung der Ergebnisse Maßnahmen mit dem Kriterium der signifikanten Zahlen.
1   2   3   4   5   6   7   8

similar:

Talleres de Informatica iconLa definición de la informática educativa, parte de la definición...

Talleres de Informatica iconY a partir de ahí en los siguientes apartados se estudiaran los conceptos...

Talleres de Informatica iconTalleres 86. 04

Talleres de Informatica iconTalleres 69

Talleres de Informatica iconTalleres de formación

Talleres de Informatica iconTalleres y Entrenamientos

Talleres de Informatica iconTalleres exploratorios

Talleres de Informatica iconSolución de talleres

Talleres de Informatica icon5. talleres 155

Talleres de Informatica iconTalleres de biologia


Medicina



Todos los derechos reservados. Copyright © 2015
contactos
med.se-todo.com